Seite wählen

In Zeiten wie diesen, wo das Reisen bei vielen eher ein Unwohlsein auslöst, darf man zumindest von Dolce Vita träumen.
Träumen Sie sich in die Prosecco-Straße – in das Dolce Vita des Hochgenusses und lassen sie sich in die kleine, Toscana-ähnliche Landschaft entführen.

Dolce Vita des Hochgenusses auf der Prosecco-Straße

Die Prosecco-Straße führt von Conegliano bis nach Valdobbiadene, welche im nördlichen Italien beheimatet sind. Conegliano liegt am Fluss Monticano und gehört zur Provinz Trevisio, welche in nordöstlichen Teil Italiens beheimatet ist. Die Stadt bietet nicht nur die traditionelle Weinbauschule, sondern auch wunderbare Paläste. Der Palazzo Piutti zum Beispiel ist der historische Sitz der öffentlichen Schule. An der Contrada Granda, die Hauptstraße im historischen Zentrum, befindet sich der Dom und die Scuola dei Battuti, welche durch neun spitzbogige Pfeilarkaden auffällt.

Valdobbiadene gehört zu der Region Venetien, welche ebenfalls zur Provinz Trevisio gehört. Sie ist ebenfalls für den Weinanbau bekannt und schmiegt sich in eine herrliche Landschaft. Von Conegliano bis Valdobbiadene ist der Prosecco beheimatet.

Der Prosecco

Italienische Schaumweine (welche die Bezeichnung Spumante tragen) und Frizzante (die Perlweine genannt werden), aber auch stille Weine bezeichnet man als Prosecco,  aber nur wenn sie aus bestimmten Regionen stammen.

Seit dem 1. August 2009 unterscheidet man die Qualitätsstufen des Proseccos nur noch dem DOC und dem DOCG!

  • Prosecco DOC  werden in der Region Friaul-Julisch Venentien und den Provinzen Padua, Venedig, Trevision, Belluno und Vicenzia hergestellt.
  • Prosecco DOCG gilt als höchste Qualitätsstufe. Sie werden (nur) in den Gebieten von Conegliano, Valdobbiadene und Asolo hergestellt. Diese nennen sich dann: Prosecco di Conegliano, Prosecco di Valdobbiadene oder Prosecco di Asolo.

*DOC („Denominazione di origine controllata„) ist für italienische Weine eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung.

Die Prosecco-Straße

Eine Fahrt durch die Prosecco-Straße muss man genießen.
Wunderbare Hügellandschaften, verträumte Dörfer, romantische Sehenswürdigkeiten umgeben von hohen Pappeln oder anderen duftenden Bäumen öffnen sich vor einem.
Begleitet durch viele nette Weingüter, die zum Verkosten einladen.
Die Weinbauern sind sehr offene und freundliche Menschen, welche sich gerne mit den Gästen unterhalten.
Eintauchen in das Dolce Vita des Hochgenusses.
Traditionell wird der Prosecco im Weinglas oder auch Kelch serviert.
So wird das Aufsteigen der Kohlensäure in einer feinen Perlenkettenform gefördert. Nennt man dann Perlage.

Für einen Besuch in der Prosecco-Straße ist die beste Reisezeit: April, Mai oder September, Oktober November!

Ich wohnte damals in der Maso di Villa – ein sehr verträumtes, romantisches und wundervolles Landhaus mitten in den Weinbergen.
Wenige Themenzimmer, im romantischem Stil, stehen hier dem Gast zur Verfügung.
Hier fand die Moderne, und das ist wundervoll, noch nicht seinen Einzug.

Die Ruhe und ein Glas Prosecco oder Wein in der Villa genießen! Das ist Dolce Vita!

Ciao eure Andrea