Bild: Naturküche unplugged Sternberg

Küchenkult Naturküche unplugged im Gasthof Messnerei Sternberg

Naturküche unplugged in der Messnerei Sternberg

Über das kulinarische Kleinod „Messnerei Sternberg“ habe ich ja schon einmal einen Artikel hier geschrieben.

Gestern, am 06. Oktober 2016, fand eine ganz besondere Veranstaltung statt, die sich mein Mann und ich nicht entgehen lassen wollten.

„Naturküche unplugged“

Dabei ging es um die Zubereitung ohne die Zuhilfenahme von elektrischem Strom. Absolut authentisch in dieser Location. Die Beschreibung der Veranstaltung klang sehr vielversprechend:

„Kochgenuss bei Kerzenschein, Laternen und Fackeln. Tici Kaspar, Dani Sternad und Oliver Scheiblbauer kochen am malerischen Sternberg mit dem Feuer und sorgen für ein ganz außergewöhliches #KuechenKult-Erlebnis.“

Vorweg: So war es dann auch!

Bei der Ankunft wurden wir mit Prosecco mit Estragonsirup begrüßt. Ein überraschend wohlschmeckender Genuss! Nicht zuletzt, weil ich Prosecco ohnedies gerne mag…

„Spannend“ wurde es, als wir „Fledermaus“ aufgespießt auf einem dünnen Ast mit Blättern zum Selberrösten über offenem Feuer in die Hand gedrückt bekamen. Gut wenn man weiß, dass diese „Fledermaus“ ein Stück Rindfleisch ist, das sich für diese Zubereitungsart wunderbar eignet.

Mein Mann Andreas „opferte“ sich und gab seinen archaischen Grill-Ur-Instinkten gerne nach und so hatten wir sehr schnell ein Stück Kurzgebratenes am Gaumen. Schmeckte wunderbar!

Bevor es dann in die umgebaute Scheune ging, gab es noch ein sensationelles Schwarzbrot-Bruschetta als Wegzehrung.

In der „Scheune“ angekommen staunten wir nicht schlecht. Wie in einer „guten Stube“ am Bergbauernhof. Kein elektrisches Licht sondern gefühlt 1.000 Kerzen zauberten eine tolle Atmosphäre.

Den Anfang machte dann ein feiner „Kärntner Lax´n“ (Seeforelle) aus Sirnitz. Sehr fein. Zur nachfolgenden Kartoffelsuppe mit geschmorten Zwiebeln, Parmesan und Herbsttrüffel gesellte sich der „Kärntner Satz“ vom Sternberg-Weingut Egger besonders passend als Begleitung dazu.

Der zarten Rinderrippe mit Nuss-Püree konnte man ihre Zubereitungsart (Buchenfeuer) zart rauchig anschmecken.

Den Abschluss machte eine verführerische Schokolade-Maroni-Schnitte.

Naturküche, ohne Strom zubereitet: Hat uns sehr gut geschmeckt!

Es war ein wunderschöner Abend. Die mystische Stimmung im Freien und die Kerzenlicht-Romantik drinnen waren die perfekte Kulisse für diese Veranstaltung von Küchenkult. Wir kommen gerne wieder… J

Neben unseren Schnappschüssen mit der Smartphone-Kamera hat Lukas Kirchgasser seine Qualität als Fotograf unter Beweis gestellt. Seine Bilder findet ihr hier.

Write a comment